Sa 25-12-21 Türchen alle …

Weihnachten in Prenzlauer Berg.

So, Ihr Lieben – heute wollen wir uns, wie angekündigt, mit einem Hinweis in eigener Sache begnügen.

Letztes Jahr um die Osterzeit hatte eine unserer fleißigen Leserinnen angefragt, wie groß denn das Redaktionsteam sei, das Bolle mit Input versorgen tut. Bolles Antwort seinerzeit: „Da wird in drei Schichten, 24/7, jelesen, recherchiert, ästhetisch uffpoliert, det janze dann nach Kräften integriert und zum Schluß jefällig ventiliert …“, und so weiter.

Nice – aber ist es auch wahr? Natürlich nicht.

Fakt ist, daß Themenfelder wie ›Wirklich wahr?‹ (vgl. etwa  Fr 10-12-21 Das zehnte Türchen …) und einige Überlegungen zur multikausalen formalen Logik (vgl. etwa So 05-12-21 Das fünfte Türchen — der 2. Advent … ) dringend einer geschmeidigen Ausarbeitung bedürfen – um hier nur ein wenig an der Oberfläche zu kratzen. Hinzu kommt, last but not least, die Fibel – mit dem vorläufig offiziellen Titel

Die Fibel zur Schreibwerkstatt
– ein kleines Vademecum für ambitionierte Autoren
(beider- bzw. allerlei Geschlechts, of course)

– bevor Humankapital (Rohstoffe zum verwursten ham wa ja nich) und Kontemplationsfähigkeit hierzulande vollends auf die schiefe Bahn geraten. (Laßt Bolle seinen Optimismus).

Alles Dinge also, die man nicht mal eben in einem agnostisch-kontemplativen Frühstückchen unterbringen kann. Und falls doch? Würde das nicht letztlich der Verdauung schaden? Schließlich verträgt bei weitem nicht jeder Bacon and Eggs, Sausages, Porrigde und möglicherweise gar Roastbeef mit Mint Sauce zum Frühstück – von Harry Potter and friends vielleicht einmal abgesehen.

Kurzum: Es gibt Dinge in diesem Universum, die erheischen einiges an Raum und Zeit. Und das kann nun mal nicht funktionieren, wenn man „24/7“ mit einem Blog „schwanger geht“ – um es mal altmodisch auszudrücken.

Gleichwohl: völlig zurückstellen – wie damals im Mai – wollen wir unser Frühstückchen natürlich nicht. Eine oder vielleicht auch zwei Aussendungen pro Woche – das sollte funktionieren. Ihr werdet wie gewohnt über den Email-Verteiler auf dem laufenden bleiben.

Jetzt aber wünschen wir Euch erst einmal agnostisch-kontemplativ besinnliche Weihnachten und allen auf Erden ein Wohlgefallen. Let’s keep in touch. Bis denne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.